Tiramisu
zu den Rezepten
Palatschinken, Schmarren, Omelett
zu den Rezepten
Suppen - wärmen und stärken
zu den Rezepten
Käse/Gerichte mit Käse
zu den Rezepten
Bilder ©: Krapfen: / pixabay.com | Tiramisu: Milan Streda / pixabay.com | Toast: laurikep / pixabay.com | Palatschinken, Schmarren, Omelett: / pixabay.com | Suppen - wärmen und stärken: Bernadette Wurzinger / pixabay.com | Käse/Gerichte mit Käse: / pixabay.com |

Rezept-Tipp für Dienstag


Was koche ich heute?


Küchentipp des Tages

  • Kohlenhydrate

    Kohlenhydrate - Stärke, Zucker, Zellulose
    Sie liefern dem Körper Wärme und Kraft
    Kohlenhydrate können einen Teil des Fettbedarfes ersetzen
    Zellulose regt die Darmtätigkeit an

    In welchen Lebensmitteln sind Kohlenhydrate enthalten?
    In pflanzlichen Lebensmitteln. Getreide, Erdäpfeln, Hülsenfrüchten, Zucker, Obst
    In tierischen Lebensmitteln: Honig, Milch

    Pektine sind ähnliche Stoffe wie Kohlenhydrate; Pektine haben starke Quellfähigkeit und entstehen in reifendem Obst, vor allem in säuerlichen Früchten wie z.B. Orangen, Zitronen, Quitten, Äpfeln, Ribiseln. Zusammen mit Säure und Zucker quellen die Pektine beim Kochen und bewirken das Gelieren der Obstsäfte.
     

    Stärke
    Stärke ist nicht wasserlöslich
    Stärke quillt im Wasser auf und verkleistert durch Erhitzen, und dadurch wird sie leichter verdaulich
    Stärke verliert durch langes Kochen ihre Bindefähigkeit
    Beim Verkleistern bindet die Stärke Wasser und daher ist es ein gutes Bindemittel
     

    Zucker - Zuckerarten
    Einfachzucker
    Traubenzucker, kommt vor in Honig, Blut, süßen Früchte
    Fruchtzucker - kommt vor in Früchten, Honig
    Schleimzucker - kommt vor in der Milch

    Doppelzucker
    Rohr- und Rübenzucker, kommt vor in Zuckerrohr, Zuckerrübe
    Milchzucker, kommt vor in der Milch
    Malzzucker, kommt vor in keimendem Getreide (Bier)

    Mehrfachzucker
    Stärke, Vorratsstoff von Pflanzen, kommt vor in Knollen, Früchten, Pflanzensamen
    Dextrin, Röstprodukt der Stärke, kommt vor in Gebäcken
    Glykogen, tierische Stärke, kommt vor in Leber, Muskeln
    Zellulose, Holzstoff, Gerüstmaterial in den Pflanzen

    Zuckereigenschaften
    Zucker ist leicht löslich, Einfachzucker ist gärfähig (Obstsäfte)
    Zucker ist leicht verdaulich, Einfachzucker geht rasch ins Blut
    Doppelzucker wird im Körper in Einfachzucker zerlegt
    Zucker wird durch Erhitzen gelb und schmilzt (karamellisieren). Durch starke Erhitzung wird Zucker dunkelbraun und bitter
     

    Zellulose
    Zellulose ist wasserunlöslich und im Körper fast unverdaulich. Zellulose wird in kochendem Wasser oder Dampf weich und in siedendem Fett gesprengt.


neue rezepte


MarktPartner

alle ansehen