Wissenswertes Wissenswertes aus der KochJournal NachLese

Kartoffeln gelten als ein sehr gesundes Lebensmittel, denn sie liefern Kalium, Magnesium und Vitamin C und wirken sich daher positiv auf das Herz- Kreislaufsystem aus.

Wussten Sie, dass

  • Erdäpfel aus den Anden stammen? Bereits 8000 Jahre v. Chr. Halfen sie den Inkas, den harten Alltag in 4000 m Höhe besser zu meistern.
  • man Erdäpfel auch „Zitronen des Nordens“ nennt? Nicht, weil sie sauer schmecken, sondern weil sie so reich an wertvollem Vitamin C sind!
  • Pommes frites nicht aus Amerika stammen, sondern aus Belgien? Dort ...

    weiterlesen
Fachausdrücke Fachausdrücke für die Küche
Karcasse
Knochengerüst, Gerippe des Geflügels, von Schlachtfleisch, Wild; auch Panzer von Krustentieren.
Wie nennt man das in Österreich, in Deutschland, in der Schweiz?

Aprikosen - Marillen
Grapefruit – Pampelmuse
Orange – Apfelsine
Zwetschken – Pflaumen - Prumme
Johannisbeere – Johannestraube Kanzbeere - Ribisel – Träuble
Erdbeeren.- Breschtling/Breschling – Erbele
Blaubeeren – Schwarzbeere – Heidelbeeren – Bickbeeren – Morbele
Brombeeren – Bromle
Himbeeren – Impele
Stachelbeeren – Knurschele/Knürschele - Agrasl
Rosinen - Rosinge - Zibeben - Korinthen – Sultaninen
Karotten – Möhren - Mohrrüben - Gelbe Rüben - Rüebli – Wurzeln - Murre
Tomaten - Paradeiser
Kartoffeln - Erdäpfel – Earpel - Erdbirnen /Äbbiara – Herdöpfel - Grundbirnen /Grombire /Grumbiere/Grumperre
Blumenkohl - Karfiol
Rosenkohl – Kohlsprossen – Spruute
Kohlrabi – Choleräbli (CH) - Kohlraben
Kohlrübe - Zuckerrübe - Angersche(?) - Runkelrübe.- Burgunder(?)rübe – Knolle
Rote Rübe - Rote Bete - Rane/Rone – Randig - Randen (CH)
Kraut - Weißkraut – Kappes
Blaukraut - Rotkraut - Rotkohl
Wirsing – Kohl – Schawur – Grünkohl – Braunkohl - Krauskohl
Kopfsalat - grüner Salat - Häuptelsalat – Blattsalat
Rapunzel - Feldsalat – Feldschloot - Ackersalat - : Nüsslisalat - Sunnewirbeli - Ritscherle – Vogerlsalat - Nissl
Paprika – Paprikaschote (?) – Pepperoni - Pfefferonen
Meerrettich - Kren
Rettich - Radi -
Bohnen - grüne Bohnen – Brechbohnen - Wachsbohnen – Fisolen – Schnittbohnen – Prunkbohnen - Feuerbohnen - Scharndln
Erbsen - Eatze
Mais - Welschkorn - Kukuruz
Pilze – Schwammerl – Pfifferl
Pfifferlinge – Gelberla - Eischwammerln
Kiefern/Tannenzapfen – Butzelküh – Butzeln
Rotkraut         Österreich                    Blaukraut, Rotkohl     Deutschland                   Kabis, Rotkabis          Schweiz

Wissenswertes Wissenswertes aus der KochJournal NachLese

Gewicht und Seele

Stellen Sie sich selbst folgende Fragen:

  • Wie stehe ich zu meinem Körper?
  • Was tut mir gut, ausgenommen essen?
  • Warum und womit bin ich unzufrieden?
  • Welchen großen Wunsch habe ich mir noch nicht erfüllt?
  • Was fehlt mir zum Glücklichsein?
  • Wann spüre ich mich am intensivsten?
  • Was lehne ich vollkommen an mir ab?
  • In welchen Situationen brauche ich unbedingt etwas zum Essen?
  • Wann bringe ich keinen Bissen hinunter?
  • Welchen Problemen muss ich mich dadurch nicht stellen?
  • Was wäre anders, wenn ich schlank wäre?
  • Was passiert, wenn ich nicht esse?

Warum esse ich viel mehr als mir gut tut?
Möglicherweise finden Sie ...

weiterlesen

Wie heißt das auf Englisch?
eine Dose Bier, Bierdose
a can of beer beer can
Durch den Teig ziehen
dip the florets into the batter
Reinigen, putzen, pflegen Reinigen, putzen, pflegen − gewusst wie!
Thermoskannen reinigen
Tee oder Kaffee hinterlassen meist einen Belag in Thermoskannen, der sehr schwer wegzubekommen ist. Nun habe ich einen hervorragenden Tipp für Sie, wie sie diesen Belag, auch wenn er schon älter ist, wegbekommen. Nehmen Sie zerdrückte Eierschalen, 1 EL Salz und heißes Wasser, schließen Sie die Kanne und schütteln Sie kräftig durch, öffnen und ausleeren. Bei stark angelegten Kannen wiederholen Sie den Vorgang ein oder zweimal. Danach werden Sie sich über das Ergebnis freuen.
Nylonstrümpfe
Wickeln Sie einen Nylonstrumpf über den Staubwedel und werfen Sie den Strumpf nach dem Putzen weg. So bleibt Ihr Staubwedel sauber.
Was bringt der Juni? Was bringt der Juni?

Im Juni kann man was Obst und Gemüse betrifft aus dem Vollen schöpfen. Frische Kirschen aus dem Garten gibt es nicht so lange, da heißt es jetzt zugreifen. Ein köstlicher Kirschenfleck, der noch ganz schnell gemacht ist, der schmeckt richtig gut! Der Juni ist der sechste Monat des Jahres im gregorianischen Kalender. Gemüse, alles was das Herz begehrt. Brokkoli, Erbsen, Bohnen, Fenchel, Salate, Rettich, Paradeiser schenkt uns der Juni. Hier finden Sie viele gute Salat- und Gemüserezepte. Bis 24. Juni, dem Johannitag, werden noch Spargel und Rhabarber geerntet, aber dann ist Schluss!  Haben Sie schon mal einen frisch-fruchtigen Rhabarber Cocktail probiert in einer fröhlichen Runde? Spargelrezepte zum Selberkochen finden Sie hier. Frische Erdbeeren gibt es noch bis Anfang/Mitte Juni spätestens auf dem Feld. Ein tolles Rezept ist die Eiercreme mit Erdbeeren. Im Juni findet die Sommersonnenwende statt (21. Juni, abhängig von der Himmelsmechanik auch am 20. oder 22. Juni möglich), was auf der Nordhalbkugel der längste Tag mit der kürzesten Nacht des Jahres ist. Der alte deutsche Monatsname ist Brachet oder Brachmond.
Der Juni ist der Rosenmonat, da die Rosenblüte im Juni ihren Höhepunkt erreicht. Ein Rosen Tiramisu ist herrlich im Juni, gemacht mit Rosen aus dem eigenen Garten! Bauernregel für 29. Juni, Peter und Paul: Regnet’s an Peter und Paul, wird des Winzers Ernte faul.