Gisela Braten

Der Gisela Braten schmeckt hervorragend, kann ganz leicht selbst gemacht und auch kalt als Jause gegessen werden.

Gisela Braten
Foto: Angelica Vaihel / pixabay.com
  • Zutaten

400 g Faschiertes (2/3 Rindfleisch, 1/3 Schweinefleisch)
2 Semmeln
1 EL Brösel
1 EL Mehl
Salz, Pfeffer
1/2 Zwiebel fein gehackt
Petersilie, etwas Thymian
1 Ei

Für die Fülle:
3 hart gekochte Eier
2 Essiggurkerl
Speck
gekochte Gelbrüben

Fett für die Form


  • Zubereitung

Semmeln in Wasser einweichen, gut ausdrücken, in das Faschierte zusammen mit Ei, angeröstetem Zwiebel, gehackte Petersilie, Thymian, Mehl und Gewürze einarbeiten, Masse gut durchkneten und etwas Brösel zur Bindung dazu.
Fleischmasse auf einem mit etwas Mehl und Bröseln bestreuten Brett zu einem Rechteck auseinander drücken, mit hartgekochten Eier, in Streifen geschnitten Essiggurken, Speck und Gelbrüben der Länge nach belegt und zu einer Rolle geformt. Nun ein Blech leicht mit Fett bepinseln, Rolle darauf legen und im Rohr bei guter Hitze heraus gebraten. Manchmal Rolle umdrehen und mit Fett überträufeln.

Tipp: Kalt schmeckt die Rolle mit Brot oder auf einer kalten Platte!

Produktempfehlungen *

Backen - Das Buch

Jahreszeiten Kochbuch Richard Rauch

Jahreszeiten Kochbuch Richard Rauch

Küchenmaschine

Rösle Schüsselset

Zwilling Messerset

Zerkleinerer

Soda Stream

* Wenn Sie hier auf ein Produkt klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.


Gisela Braten

Der Gisela Braten schmeckt hervorragend, kann ganz leicht selbst gemacht und auch kalt als Jause gegessen werden.

Zutaten:

400 g Faschiertes (2/3 Rindfleisch, 1/3 Schweinefleisch)
2 Semmeln
1 EL Brösel
1 EL Mehl
Salz, Pfeffer
1/2 Zwiebel fein gehackt
Petersilie, etwas Thymian
1 Ei

Für die Fülle:
3 hart gekochte Eier
2 Essiggurkerl
Speck
gekochte Gelbrüben

Fett für die Form


  Gisela Braten
Foto: Angelica Vaihel / pixabay.com
 
Zubereitung:



Semmeln in Wasser einweichen, gut ausdrücken, in das Faschierte zusammen mit Ei, angeröstetem Zwiebel, gehackte Petersilie, Thymian, Mehl und Gewürze einarbeiten, Masse gut durchkneten und etwas Brösel zur Bindung dazu.
Fleischmasse auf einem mit etwas Mehl und Bröseln bestreuten Brett zu einem Rechteck auseinander drücken, mit hartgekochten Eier, in Streifen geschnitten Essiggurken, Speck und Gelbrüben der Länge nach belegt und zu einer Rolle geformt. Nun ein Blech leicht mit Fett bepinseln, Rolle darauf legen und im Rohr bei guter Hitze heraus gebraten. Manchmal Rolle umdrehen und mit Fett überträufeln.

Tipp: Kalt schmeckt die Rolle mit Brot oder auf einer kalten Platte!