Weihnachten in Spanien
Weihnachten in Spanien
Foto: Gundula Vogel / pixabay.com

El Gordo - Der Dicke

Traditionell beginnt in Spanien die Weihnachtszeit mit der wohl berühmtesten Lotterie der Welt. Am 22.12. jeden Jahres findet am Vormittag öffentlich im TV die weltweit größte Lotterie statt. Am Dreikönigstag findet eine weitere Sonderziehung statt. Diese öffentlichen Ziehungen sind in der Tat ein Straßenfeger.
In Spanien ist der Dreikönigstag (6. Jänner) - Los Reyes Magos - der eigentliche Tag der Bescherung, obwohl sich mitteleuropäische Einflüsse eingeschlichen haben und mancherorts am 24. Dezember Geschenke verteilt werden. Brave Kinder bekommen schöne Geschenke, schlimme nur Kohlestücke. Unbedingt gehört auch der Dreikönigskuchen mit heißer Schokolade dazu.

Ebenso sieht man ab und an geschmückte Christbäume, aber hauptsächlich werden in Häusern und Wohnungen Weihnachtskrippen aufgestellt.

Der Heiligabend - La Nochebuena - wird gemeinsam im Kreise der Familie bei einem Abendessen verbracht. Anschließend besucht man die Mitternachtsmesse - Misa de Gallo.

In Spanien delektiert man sich an unter anderem an Fisch, Meeresfrüchten, Truthahn, Lamm. Hervorragende Süßspeisen wie der Turrón, ein Mandelgebäck, das in verschiedenen Versionen bekannt ist, runden die festliche Tafel ab. Aus Jihona kennt man eine weiche Variante des Gebäcks und aus Alicante eine harte. Aber der Geschmack ist überall wunderbar. Polvorones ist ein Mürbgebäck oder Mantecados ein Schmalzgebäck.

In Spanien sind in der Weihnachtszeit die Restaurants festlich geschmückt und viele Spanier reservieren vorab, um mit Freunden und Familie in einem Lokal gemütlich zu speisen.

¡Feliz Navidad, próspero año y felicidad!